Festes Shampoo oder Haarseife – Was sind die Unterschiede?

Wer ein plastikfreies Shampoo möchte, steht schnell vor der Wahl zwischen Haarseife und festem Shampoo. Hier gibt es einige Unterschiede, die man vor der Verwendung kennen sollte.

Haarseife

Herstellung: Fette und Ole werden mit einer Lauge gekocht (Seifensieden) dabei entstehen Glycerin und Salze der Fettsäuren. Eventuell werden Seifenfarben, Blüten oder ätherisches Öl hinzugefügt. Die Salze bilden die eigentliche Seife, die dann die reinigenden Eigenschaften hat.

pH Wert: 8,5 – 9,5 (basisch)

festes Shampoo

Herstellung: pulverförmige Tenside werden mit Tonerden, Stärke und Pflegeölen vermischt. Es wird etwas Wasser hinzugefüg, die Stücke werden gepresst und luftgetrocknet. Es schäumt meist stärker als Haarseife.

pH Wert: 5-7 (neutral)

Was heißt das für die Anwendung?

Bei Haarseifen kann „Kalkseife” im Haar zurückbleiben, besonders hartes Wasser verstärkt das. Hier wird eine saure Rinse/ Spülung empfohlen. z. B. 2 EL Apfelessig oder Zitronensaft auf 1 Liter Wasser

Damit werden die Haare nach der Wäsche gespült, es kann ausgespült oder dringelassen werden.

Bei festem Shampoo kann noch ein fester Conditioner oder eine Kur nötig sein, um dem Haar etwas mehr Pflege zu geben.

Welches Produkt bei dir besser funktioniert, musst du einfach ausprobieren.

[Anzeige] Empfehlen kann ich die festen Shampoos von Rosenrot Naturkosmetik und die Haarseifen von Savion.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert