ökologische Reinigungsmittel

Mittlerweile gibt es ziemlich viele Marken, die umweltfreundliche Reiniger anbieten, oder zumindest damit werben. Aber wie findet man heraus, ob ein Unternehmen die Wahrheit sagt? Ich gebe dir einige Tipps, wie du das schnell erkennen kannst und verrate dir auch meine liebsten Marken für wirklich ökologische Reinigungsmittel.

Bei Reinigungsmitteln gibt es einige gute Siegel, auf die man sich verlassen kann. Sie geben an, dass umweltschädliche Stoffe nicht enthalten sind, sind unabhängig und prüfen das auch regelmäßig.

Welche Siegel sind vertrauenswürdig?

nature care product

Das Siegel “Nature Care Product” ist eines der strengsten Siegel. Nur Produkte, die so nachhaltig wie möglich sind, bekommen es. Was das genau bedeutet, legt ein unabhängiges Gremium immer wieder neu fest. Beispielsweise schließt es synthetische Tenside aus, die aus Erdöl gewonnen wurden. Palmöl darf nur enthalten sein, wenn es keine bessere Alternative gibt und auch die Verpackung muss wiederverwendbar oder recycelbar sein.

ecocert siegel

Das “Ecocert” Siegel ist noch nicht sehr verbreitet, gerade weil es sehr streng ist. Synthetische Inhaltsstoffe aus Erdöl oder Erdgas sind verboten, künstliche Konservierungsmittel und potenziell allergene Benzoesäure dürfen nicht mehr als zu 5% enthalten sein. Auch Inhaltsstoffe natürlichen Ursprungs werden genau begutachtet, da auch sie schlecht abbaubar sein und Gewässer belasten können. Die Zertifizierung gilt nur ein Jahr, dann wird das Produkt erneut untersucht.

eco garantie siegel

Produkte die das “Eco Garantie” Label tragen, dürfen nicht an Tieren getestet werden und müssen frei von gentechnisch veränderten Inhaltsstoffen sein. Der CO2 Abdruck des Unternehmens muss so gering wie möglich gehalten werden und synthetische Farb-, Duftstoffe und Silikone sind verboten. Die Inhaltsstoffe sollen möglichst natürlichen und ökologischen Ursprungs sein.

eu ecolabel

Das “EU-Ecolabel” wurde 1992 von der europäischen Kommission eingeführt. Um das Siegel zu bekommen, dürfen Produkte nur wenige Chemikalien enthalten, biologisch nicht abbaubare Weichmacher sind zum Beispiel komplett verboten. Bei der Herstellung soll wenig Wasser und Energie verbraucht werden, um den CO2 Ausstoß gering zu halten. Produkte die das Siegel tragen werden jedes Jahr stichprobenartig überprüft.

Welche Marken für ökologische Reinigungsmittel tragen diese Siegel?

Die folgenden Marken halte ich aufgrund ihrer Inhaltsstoffe und Zertifizierungen für empfehlenswert:

  • Klar (Ecocert, Eco Garantie)
  • Sonett (Nature Care Product)
  • memo (Ecocert, Nature Care Product)
  • Ecover (Ecocert)
  • Almawin (Ecocert, Eco Garantie)
  • Sodasan (Nature Care Product)

Und was ist mit Tabs & Pulvern, sind die auch ökologisch?

Reinigungsmittel in Form von Tabs oder Pulvern, die man zu Hause selbst in Wasser auflöst, haben einige Vorteile. Herkömmliche Reiniger sind durch das enthaltene Wasser natürlich schwerer und verursachen beim Transport mehr Emissionen. Zudem können die Pulver und Tabletten meist viel weniger verpackt gekauft werden, oft sogar nur in einer kleinen Papiertüte. In den letzten Jahren sind wahnsinnig viele neue Marken aus dem Boden geschlossen, die solche vermeintlich ökologischen Reinigungsmittel anbieten. Einige davon tragen auch schon die oben vorgestellten Siegel und sind empfehlenswert:

  • Biobaula (Ecocert)
  • ooohne (Ecocert)
  • everdrop (die meisten Produkte tragen das Ecocert Siegel)

[Anzeige] Besonders empfehlen kann ich die Marke ooohne. Ich war vor ein paar Jahren eine der Tester*innen für den ersten Prototypen des Handspülmittels in Pulverform. Seitdem hat sich das Unternehmen wahnsinnig toll entwickelt. Auf ihrer Website zeigen sie sehr transparent alle ihre Zulieferer auf und haben außerdem eine “Tops & Flops” Liste, auf der sie ganz ehrlich berichten, wo sich das Unternehmen noch verbessern kann und welche Erfolge es gab. Neben Putzmittelpulvern bieten sie auch Waschmittel und Geschirrspülmaschinenmittel an. Mit SVENJA05 könnt ihr 5% auf eure Bestellung sparen, über diesen Link wird der Rabatt direkt an der Kasse abgezogen: https://ooohne.de/discount/SVENJA05

nachhaltige Utensilien zum Putzen

Beim Reinigen werden meist Lappen, Schwämme und Bürsten verwendet, die aus Plastik bestehen. Diese lassen sich natürlich gut reinigen, haben aber einen entscheidenden Nachteil. Durch die Reibung beim Putzen lösen sich immer wieder winzige Teilchen ab. So stellt man ohne es zu wollen Mikroplastik her. Die beliebten Mikrofasertücher bestehen leider auch komplett aus Kunststoff.

Besser ist es hier Tücher, Schwämme und Bürsten zu verwenden, die aus natürlichen oder unschädlichen Materialien bestehen, zum Beispiel Schwammtücher und Lappen aus Baumwolle und Zellulose, Schwämme aus Sisal, Holzbürsten mit Sisalborsten oder Topfkratzer aus Kupfer oder Edelstahl. Diese Produkte findest du in einigen Bioläden, Reformhäusern oder Unverpacktläden, aber auch online. [Anzeige] Zum Beispiel hier.

Statt klassischen Gummihandschuhen kannst du fair gehandelte aus Naturkautschuk kaufen, z.B. von “Green&fair” oder “Fair Zone”. Diese findest du ebenfalls im oben verlinkten Avocadostore.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert