Ein Pullover – drei Herbst-Outfits

Der Herbst bietet tolle Möglichkeiten hübsche Outfits aus deiner Sommer- und Winterkleidung zu erstellen. Du brauchst keine Unmengen an Kleidung, mit wenigen ausgewählten Lieblingsteilen nach dem Prinzip der Capsule Wardrobe kannst du richtig kreativ werden.

Der “Zwiebellook” oder auch layered Styles

Im Herbst ist es meist morgens sehr frisch und über den Tag nochmal richtig warm. Mein Favorit sind daher geschichtete Outfits. Drunter ein luftiges Hemd oder ein Kleid, was ich auch im Sommer getragen habe. Darüber ein Strickpullover oder eine kuschlige Jacke. Warme Socken und Stiefeletten runden die Herbst-Outfits ab. So kannst du, sobald es warm wird, die obere Schicht ausziehen. Außerdem sehen die Schichten zusammen richtig schön aus.

Das Prinzip der Capsule Wardrobe

Der Grundsatz dieser Methode ist nur deine Lieblingsteile zu besitzen. Das sind meist die Sachen, die im Kleiderschrank ganz oben liegen und die du nach der Wäsche direkt wieder anziehst. Außerdem behältst du nur die Sachen, die sich untereinander super kombinieren lassen, die gut passen und in denen du dich wohlfühlst. Startet eine neue Jahreszeit, schaust du genau welche Teile du jetzt noch tragen kannst und welche du erstmal wegräumst. Um deine Capsule Wardrobe zu finden, kannst du mit einer genau definierten Zahl an Kleidungsstücken starten. Sehr beliebt ist z.B. das “333” Experiment. Dabei reduzierst du dich für 3 Monate (am besten 3 Monate der selben Jahreszeit) auf 33 Kleidungstücke. Dazu gehören Hosen, Röcke, Kleider, Oberteile, Jacken, Schuhe und Accessoires sowie Schmuck. Nicht dazu zählen Sport- und Schlafbekleidung sowie Socken und Unterwäsche. Ich habe dieses Experiment auch schon gewagt und war überrascht wie einfach es plötzlich ist ein Outfit zusammenzustellen und wie kreativ ich bei den Kombinationen geworden bin. Ich kann es dir daher nur empfehlen, es einmal auszuprobieren. Hier in meiner YouTube Playlist dazu findest du mehrere meiner Videos dazu.

Meine drei Herbst-Outfits aus acht Kleidungsstücken

Für meine sehr unterschiedlichen Outfits habe ich nur wenige Kleidungstücke gebraucht.

Das 1. Herbst-Outfit besteht aus einem grauen Secondhand Strickpullover, einem weißen Hemd darunter, einer dunkelgrauen Jeans von Armedangels, Stricksocken und schwarzen Barfuß-Stiefelletten von Ahinsa Shoes.

Outfit Nr. 2 habe ich aus dem selben Pullover, aber mit einer Thermostrumpfhose und einem orangefarbenen Sommerkleid kombiniert. Zudem trage ich ein gestricktes Stirnband und braune Winterstiefel von Ahinsa Shoes.

Das dritte Outfit besteht aus dem Strickpullover, der Thermostrumpfhose, den schwarzen Stiefeln und einem grünen Secondhand-Sommerkleid mit Blumen.

Starte deine Herbst Challenge erstmal mit den Klamotten, die du bereits hast. Ganz oft braucht es überhaupt nichts neues. Meine 10 Teile 10 Outfits Challenge aus dem letzten Herbst findest du hier.

(Anzeige) Solltest du nach der Saison doch merken, dass dir etwas fehlt, schau mal im Avocadostore vorbei oder bei HessNatur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert