Meine Erfahrungen mit Periodenunterwäsche

Eine menstruierende Person verbraucht in ihrem Leben 10.000- 17.000 Monatshygieneprodukte. Einige Studien kamen zu dem Schluss, dass sie dafür mindestens 70€ pro Jahr ausgeben. Das läppert sich und führt neben einem riesigen Müllberg auch zu einem nicht unerheblichen finanziellen Aufwand. Einige Alternativprodukte wie Periodenunterwäsche werben damit, Müll zu vermeiden und Geld zu sparen. Stimmt das wirklich? Ich benutze Periodenslips jetzt seit 4 Jahren und kann dir meine Erfahrungen, Lieblingsmarken und einige Tipps weitergeben.

Wie funktioniert Periodenunterwäsche?

Menstruationsslips sehen auf den ersten Blick aus wie ganz normale Unterwäsche. Wobei viele Modelle wirklich besonders hübsch verziert sind, z.B. mit Spitze oder schönen Mustern. Beim genauerem hinsehen fällt dir dann auf, dass die Unterhosen im Schritt verstärkt sind, meist sogar etwas darüber hinaus, bis über den Po. Diese Verstärkung ist aber sehr dünn gehalten, du fühlst dich also nicht wie in einer Windel. Meist besteht sie aus 3-4 Schichten. Die Schicht an deiner Haut besteht in der Regel aus Baumwolle und leitet die Feuchtigkeit in die tieferen Schichten weiter. Sie sorgt dafür, dass du kein nasses Gefühl hast. Die 2. Lage saugt die Flüssigkeit auf und bindet sie. Die dritte Lage dient als Schutzmembran und verhindert das auslaufen, sie besteht oft zumindest zu einem Teil aus Kunststoff. Die 4. Lage ist meist wieder ein hautfreundlicher Stoff und soll für ein angenehmes Tragegefühl sorgen. Die meisten Periodenslips können das gleiche aufsaugen wie 2-3 Tampons. Je nach Stärke deiner Blutung und ob du zusätzlich z.B. eine Menstruationstasse nutzt, kannst du sie also problemlos mehrere Stunden tragen. Empfohlen wird eine Tragedauer von maximal 8-10 Stunden.

Wie wasche ich die Unterhosen?

Nach dem Tragen solltest du den Periodenslip gründlich mit kaltem Wasser ausspülen. Danach kannst du sie entweder erstmal trocknen lassen und sammeln, oder wirfst sie direkt mit in die nächste Waschmaschine. Die empfohlene Waschtemperatur variiert von Marke zu Marke, viele kannst du bei 30-40 Grad waschen, einige bei 60 Grad und manche sogar bei bis zu 90 Grad. Einige Mediziner*innen empfehlen auf Slips zurückzugreifen, die man auch bei höheren Temperaturen waschen kann.

Wie nachhaltig ist Periodenunterwäsche wirklich?

Die meisten Marken geben an, dass man die Unterhosen 4-5 Jahre tragen kann. Danach ist ihre Saugfähigkeit deutlich vermindert, sie können aber natürlich als ganz normale Unterwäsche weitergetragen werden, bis sie kaputt gehen. In diesen Jahren können sie mindestens 1000 Einwegartikel vermeiden. Auch Menstruationsslips enthalten einen Teil Plastik und müssen am Ende ihres Lebens entsorgt werden, dennoch entsteht deutlich weniger Abfall und auch die zusätzlich entstehende Wäsche ist sehr überschaubar. Sie sind also eine gute Möglichkeit Müll zu reduzieren. Vergleicht man die Anschaffungskosten der Slips mit denen von Einwegprodukten, kommt man mit ersterem günstiger weg. Für Einwegprodukte gibt man in 5 Jahren etwa 350 € aus, für 5-7 Slips ca. 150-180€.

Aufpassen musst du allerdings bei Marken, die Biozide für die Unterhosen verwenden bzw. sie darin verarbeiten.

Biozide in Periodenunterwäsche?

Biozide werden eingesetzt um das Bakterienwachstum zu hemmen, in Menstruationsunterhosen werden z.B. Zinkpyrithion oder Silberchlorid verwendet. Biozide sind aber umstritten, da sie gute von “schlechten” Bakterien nicht unterscheiden können und daher auch die wichtige Bakterienflora auf der Haut beeinträchtigen können. Zudem können sie Allergien auslösen und beim Waschen in die Umwelt gelangen. Einige Marken geben direkt an, dass sie Biozide verwenden, manche verstecken das aber auch hinter Begriffen wie “antibakteriell” oder “geruchshemmend”. Bei Marken die nicht transparent damit umgehen, würde ich generell nicht kaufen.

Werner Mendling, einer der führenden Expert*innen für gynäkologische Infektiologie meint dazu: “Die Bakterien, die eine Frau in ihrer Scheide hat, sind ihre eigenen. Mit ihnen ist sie sowieso jeden Tag konfrontiert. Bei den üblichen Hygienemaßnahmen halte ich Silberionen für nicht erforderlich.”

Welche Marken sind empfehlenswert?

Aufgrund dessen möchte ich dir hier nur Marken empfehlen, die keine Biozide verwenden. Zusätzlich ist es wichtig, dass die Unterhosen nachhaltig produziert und die Näher*innen fair entlohnt wurden.

femtis

  • ca 30€ pro Slip (Mengenrabatt ab 3 Slips)
  • Größen XXS bis 3 XL, einige Modelle bis 6XL
  • waschbar bis 60 Grad
  • hergestellt in China (frauengeführte, faire Produktion)

Pourprees

  • 34- 46€ pro Slip (Mengenrabatt ab 3 Slips)
  • Größen 30-56
  • waschbar bei 30-40 Grad
  • hergestellt in Frankreich

Alternative Monatshygiene “ALMO”

  • 54€ pro Slip (Mengenrabatt ab 3 Slips)
  • Größen 32-54
  • waschbar bei bis zu 95 Grad und trocknergeeignet
  • hergestellt in Deutschland

Von Ocker und Rot

  • ca 35€- 47€ pro Slip
  • Größen XS – XL
  • waschbar bis 60 Grad
  • hergestellt in Deutschland

Kora Mikino

  • ca 33-41€ pro Slip (Mengenrabatt ab 3 Slips)
  • Größen XXS – 5XL
  • waschbar bei 40-60 Grad
  • hergestellt in Portugal, Rumänien und Deutschland

Diese Liste ist natürlich nicht vollständig, es gibt noch weitere Unternehmen, die biozidfreie Slips fair herstellen lassen, mit diesen habe ich aber selbst keine Erfahrungen oder keine positiven Erfahrungswerte von meiner Community gelesen. Daher kann ich nicht zu jedem Unternehmen etwas sagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert